Die Tatsache, dass eine (im konventionellen Sinn) technisch fehlerhafte Fotografie gefühlsmäßig wirksamer sein kann als ein technisch fehlerloses Bild, wird auf jene schockierend wirken, die naiv genug sind, zu glauben, dass technische Perfektion den wahren Wert eines Fotos ausmacht. - Andreas Feininger

Diesem Motto folgt auch der Künstler Serge Clément, denn nicht alle seine Bilder sind technisch perfekt aber dennoch sehr sehenswert und ansprechend. Wir haben die Chance genutzt und waren bei der Ausstellungseröffnung am letzten Freitag im Fotografie Forum Frankfurt mit Vorort.

"Dépaysé erkundet die enge Verbindung zwischen dem kanadischen Künstler Serge Clément (*1950) und seinem Werk. Die Ausstellung präsentiert eine einzigartige Auswahl von fünfzig Schwarzweiß-Fotografien und ein überdimensionales Fotobuch. Diese Werke entwickelte Clément am Rande seiner über vierzig Jahre lang währenden Karriere als Fotograf. Wie eine Reise ins Zentrum der urbanen Einsamkeit und seiner Randgebiete, ziehen Cléments Arbeiten den Betrachter in eine intime Beziehung mit dem Bild. Clément ist ein Meister des Spiels mit Spiegeln und täuschenden Transparenzen, von subtilen Filtern, die dazu gedacht sind, den Betrachter zu irritieren und sich zwischen realem und imaginiertem Raum zu bewegen. Dieser Raum ist gefüllt von Intimität, Geheimnissen, Erinnerung und Entdeckung. So konfrontiert uns Clément mit einer surrealen Fremdheit. Zu der Ausstellung ist ein Buch im Kehrer Verlag erschienen, das gemeinsam mit einem Editionsprint erhältlich ist."
Quelle: Fotografie Forum Frankfurt

Ausstellungszeitraum
21. November 2015 – 31. Januar 2016
Öffnungszeiten:
Montag geschlossen,
Dienstag–Sonntag: 11–18 Uhr,
Mittwoch: 11–20 Uhr

So wird man begrüßt Mächtig großes Buch Beeindruckende Bilder Beim betrachten nicht stören
Drucken