Seit mehreren Jahren organisieren wir jährliche Ausstellungen in Offenbach am Main, von Anfang an haben wir befreundete Fotoclubs aus Frankreich und Dänemark, dazu eingeladen sich an unseren Veranstaltungen zu beteiligen. Die Resonanz ist seit der ersten Veranstaltung stetig gewachsen, in diesem Jahr musste die Jury, in zwei Durchgängen zwischen 300 Arbeiten für 116 Ausstellungsplätze selektieren. Wie auch letztes Jahr hat uns der Deutsche Wetterdienst seine Räumlichkeiten für die Jurierung zur Verfügung gestellt.
Mehr Impressionen des Tages können hier betrachtet werden.

Die Juroren waren:
Dr. Jochen Dibbern, Vorstandsmitglied des Dt. Wetterdienstes
Uwe Kirsche, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Dt. Wetterdienstes
Volker Muth, Fotograf und bekannt durch seine Ausstellungen in Offenbach
Hans Jürgen Enkelmann, Fotograf aus Frankfurt

Vielen dank an die Juroren und den Deutschen Wetterdienst, wir fiebern den beiden Vernissagen schon entgegen.

Ein erster Blick auf die Bilder Fachgespräche Eine erste Auswahl Top Ten Blick auf Details Zweite Auswahl

Ausstellungszeitraum ist vom Samstag, 14 November bis Sonntag, 6. Dezember

Mittlerweile in der fünften Ausgabe findet dieses Jahr wieder das fotografisches Rencontre statt. Da die teilnehmenden Fotografen Themen nach ihrer persönlichen Wahl fotografieren, haben sie hierbei die Möglichkeit im Besonderen ihre eigene Ausdrucksart anzuwenden. Es ist der Blick des Fotografen, der das Bild entstehen lässt. Es ist der gewählte Ausschnitt, der Aufbau des Bildes und vor allem der Bezug des Fotografen zum Subjekt. Jenes kann realistisch, ruhig, lebhaft, nah, fern, beruhigend, beunruhigend, unwirklich - also surrealistisch, fotografisch dargestellt werden. Dies wird erreicht in der Art des Herangehens an das Motiv, also durch den Blickwinkel und die Lichtverhältnisse. Weiterhin können durch Verfremdungen eines Motivs, ob durch Handhabung des Fotoapparates oder mit einem Bildbearbeitungsprogramm wie Photoshop die fotografierten Eindrücke das Gefühl des schnellen Entschwindens von Gesehenem in unserer Wahrnehmung dargestellt werden.

weitere Aussteller:
Midtfyns Fotoklub aus Aarslev in Dänemark
Objectif Image Trégor aus Lannion in Frankreich
Photoclub de Levallois-Perret aus Frankreich

Wir würden uns freuen zahlreiche Gäste bei unserer Vernissage am Samtag, 14. November ab 17 Uhr im Haus der Stadtgeschichte in Offenbach begrüßen zu können.

Haus der Stadtgeschichte
Herrnstraße 61
63065 Offenbach

Öffnungszeiten:
Di, Do, Freitag 10 - 17 Uhr
Mittwoch 14 - 19 Uhr
Samstag und Sonntag 11 - 16 Uhr
Montag geschlossen

{mosmap mapprint='none'|width='600'|height='300'|address='63065 Offenbach am Main, Herrnstraße 61'}

Wir waren gestern auf der Vernissage zu der Ausstellung „AUGEN AUF! - 100 Jahre Leica Fotografie“ im Fotografie Forum Frankfurt.

Dort werden noch bis zum 31. Mai 2015 immer von Dienstag bis Sonntag unter anderem Arbeiten von Nobuyoshi Araki, Jane Evelyn Atwood, Bruno Barbey, René Burri, Henri Cartier-Bresson, Bruce Davidson, Michel Vanden Eeckhoudt, William Eggleston, Ralph Gibson, F. C. Gundlach, Elisabeth Hase, Fred Herzog, Barbara Klemm, Herbert List, Paula Luttringer, Susan Meiselas, Ulrich Mack, Joel Meyerowitz, Paolo Roversi, Jeanloup Sieff, Christer Strömholm, Kai Wiedenhöfer, Paul Wolff und Tom Wood gezeigt. In Summe werden mehr als 200 Fotografien, ergänzt um dokumentarisches Material und Kameramodelle auf zwei Etagen ausgestellt.

An dieser Stelle können wir für die Ausstellung eine Besuchsempfehlung aussprechen, wir gehen sicher auch noch einmal hin.

Weitere Informationen auf der Webseite des Fotografie Forums Frankfurt.

Straßenansicht des Fotografie Forums Frankfurt Gut gefülltes Fotografie Forum Frankfurt Komplementärkontrast


{mosmap mapprint='none'|width='600'|height='300'|lat='50.111158' | lon='8.682654'}

Liest man das Datum 11.11., denkt man an den Beginn der "5. Jahreszeit", den St.-Martins-Umzug und an Martinsgans aber all diese Aufzählungen passten nicht auf den 11.11.2014 hier hieß es für uns und unsere zahlreichen Gäste Ausstellungsauftakt im Deutschen Wetterdienst.

Die Vernissage begann pünktlich um 18 Uhr. Herr Kirsche, Pressesprecher des Deutschen Wetterdienstes, sprach einleitende Worte und moderierte zwischen zwei Vorträgen. Den Ersten hielt Hans-Joachim Koppert, Mitglied des Vorstands des Deutschen Wetterdienstes, der ebenso ein begeisterter Hobbyfotograf ist. Herr Dr. Ralph Ziegler Leiter des Amts für Kulturmanagement der Stadt Offenbach brachte in seinem Vortrag einige Bilder der Ausstellung vor Augen, beschrieb deren Aussage, die das Eingreifen des Menschen in die Natur darstellt.

Erika Baumann und Edith Matthäus von new-camera e.V. konnten dann die Anerkennungen für die 5 besten fotografischen Leistungen überreichen. Unsere Clubmitglieder  Willi Weber (5. Platz), Petra Bodensohn (4. Platz) und Bernhard Graziel (3. Platz) bekamen jeweils eine Urkunde. Den zweiten Platz belegte Florence Brenot vom Fotoclub Levallois-Perret. Der erste Platz ging an Lionel Planes, Mitglied des gleichen Fotoclubs. Außer einer Urkunde erhielten die beiden Sieger jeweils ein Fotobuch als Preis von new-camera e.V. Seitens der Stadt Offenbach konnte den beiden Gewinnern jeweils ein Offenbach-Fotoband überreicht werden. Um den Ort der Ausstellung zu verinnerlichen, erhielten die bestplatzierten ebenso einen speziellen Wetterdienst-Regenschirm.

Die Mitglieder des Fotoclubs new-camera e.V. hätten passend zu diesem Datum die Möglichkeit gehabt den Gänsebraten zu genießen, denn in deren Stamm-Bistro, dem  "Beau d'Eau", war Martinsgans die Tagesempfehlung. Nach der erfolgreichen und sehr gut besuchten Vernissage war das Bistro der Treffpunkt für die Mitglieder und die beiden Gäste aus Frankreich. Später als geplant fand in dem gemütlichen Lokal das gemeinsame Abendessen statt, denn noch lange nach der Ausstellungs-Eröffnung unterhielt man sich angeregt mit den sehr zahlreichen und interessierten Besuchern.

Die Plätze reichen nicht Angeregte Bilddiskussionen Der lange Gang Viele Leute

 

Die Ausstellung in der Frankfurter Straße 135, 63067 Offenbach, ist noch bis zum 9. Januar 2015 werktags von 9.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Einen Tag vor der Ausstellungseröffnung teilten wir die Bilder ein, die aus voran gegangener Jurierung resultierten und hängten sie anschließend an den Wänden und Stellwänden auf. Die verschiedenen Motive der Fotografien der beiden Fotoclubs aus Frankreich, Objectif Image Trégor, Club Photo de Levallois, dem dänischen Club Midtfyns Fotoclub sowie unserer Bilder ließen sich hervorragend miteinander zu Themengruppen zusammenstellen. Am Ende sahen wir eine harmonische Ausstellung an den Wänden, die dem Titel "Rencontre (Begegnung), Variationen in der Fotografie" gerecht wurde.

Die Vernissage fand am Samstag den 25. Oktober ab 17 Uhr statt. Wir haben uns sehr gefreut, dass Gäste der teilnehmenden ausländischen Clubs anwesend waren: Finn Nielsen vom Midtfyns Fotoklub und Martine und Jean-Pol Stercq vom Club Photo de Levallois.

Herr Dr. Eichenauer, Hausherr des Hauses der Stadtgeschichte, begrüßte zunächst die zahlreichen Besucher der Vernissage. Danach hielt der Fotograf Volker Muth einen interessanten Vortrag über die Fotografie, gesehen aus heutiger Sicht. Sein Vortrag begann mit einem Gedankengang durch die Zeitgeschichte der Fotografie. Dann stellte Volker Muth fest, dass noch nie so viel fotografiert wurde wie gegenwärtig; dass Fotografie aber mehr kann, als Motive nur abzulichten. Jeder Fotograf kann mit seiner Weise ein Bild zu gestalten dem Motiv einen besonderen Ausdruck verleihen.

Dies war auch der Gedanke, den wir zugrunde legten, als wir die Arbeiten für die Ausstellung erstellten und aussuchten. In der nun eröffneten Ausstellung fanden im Anschluss konstruktive Gespräche zwischen interessierten Besuchern und Clubmitgliedern von new-camera e.V. statt.

Ein gemeinsames Abendessen der Mitglieder von new-camera e.V. und den Vertretern der befreundeten Fotoclubs schloss die gelungene Vernissage ab.

Zwei Interessierte Digital unterstützt Fast alle haben schon Platz genommen Die beiden Redner

 

Die Ausstellung kann noch bis einschließlich 23. November im Haus der Stadtgeschichte (Herrnstraße 61, 63065 Offenbach am Main) besucht werden.